ILIOS Théâtre verbindet Bewegung, Sprache und Musik mit einem Augenzwinkern für ein tiefgründiges, sinnenfrohes und erfindungsreiches Theater.


Aktuelles

Herbst 2020: Online-Physical-Theatre-Training

ILIOS Théâtre Atelier Foto

BEWEGEN - IMPROVISIEREN - KREIEREN
Basierend auf der Pädagogik von Jacques Lecoq

Nach dem Outdoor-Training starten wir jetzt ein Online-Training und lassen uns von Corona nicht unterkriegen!

Montags, 16:00–19:00
Ab 9. November

Online-Plattform wird noch bekannt gegeben

Themenschwerpunkt:
MUSIK & SOUND - was ist die räumliche Essenz eines Musikstückes? wie kann ich dieses bewegend darstellen? wie kann ich Musik zur Partnerin machen, mit, für oder gegen die ich spiele? wie kreiere ich den passenden Sound für eine Szene?

Preis: € 22 pro Einheit, 5er-Block: € 100 Euro

Mindestzahl: 4 TeilnehmerInnen

Trailer / Facebook Event

Infos und Anmeldung
Marie-Therez Lorenz / / +43 699 1291 1351

Weitere Informationen / Newsletter-Anmeldung


About

Ohne die essenzielle Magie des Theaters zu vergessen – Schauspieler erzählen einem Publikum mit einfachen Mitteln eine Geschichte, eine Idee, eine Wahrheit – suchen wir poetische, aber zugleich innovative und genreübergreifende Theaterformen. Wir wollen ein dichtes, unmittelbares Erleben reich an Sinneseindrücken ermöglichen, das Publikum mitreißen und in der Tiefe berühren.

Im Sinne eines „théâtre de création“ entstehen die Stücke in einem kollektiven Prozess. Das physische Spiel der Akteure steht im Vordergrund. Musik spielt eine tragende Rolle. Ein Augenzwinkern fehlt nie.

2014 wurde ILIOS Théâtre von Marie-Therez Lorenz mit Künstlern der École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq in Paris gegründet. Seit Ende 2015 arbeitet ILIOS Théâtre in neuer Formation vor allem in Wien.

ILIOS Théâtre bietet auch Theatertraining und -workshops an.


Projekte 2020

Emre will Hodscha werden / Emre hoca olmak istiyor

Emre will Hodscha werden

Uraufführung Wiener Kultursommer
Eine Komödie auf Deutsch und Türkisch
Almanca ve Türkçe Komedi

Die Komödie mit Hintergrund erzählt in 2 Sprachen von den bewegenden Höhen und Tiefen einer Familie mit türkischen Wurzeln in Wien. Alle ringen um ihre Positionen, verteidigen sie – und werden zugleich entlarvt. Vielleicht hat das Publikum Rat? Es darf jedenfalls mitfeiern!

Bu cift dilli komedi oyunu türk uyruklu bi ailenin iyi ve kötü günlük hayatini ele aliyor. Herkes aile icinde kendi konumu icin savas verirken zaman zaman ifsa da olacaklar. Belki bu duruma seyirciler de katkida bulunabilir. Ama hertürlü birlikte eğlenmek dileğiyle görüşmek üzere.

Von und mit: Zeynep Alan, Oktay Günes, Marie-Therez Lorenz

30. Juli 2020 // Muthsamgasse im 14. Bezirk
31. Juli 2020 // Wallensteinplatz im 20. Bezirk
2. August 2020 // Kaiserwiese beim Riesenrad


Pressestimmen


Artikel Kurier:
"Kaiserschmarrn aus Kayseri auf der Wiener Kaiserwiese" (2. August 2020)


Fotogalerie

(auf Pfeil rechts im Bild klicken)

© Martin Hafner; letztes Foto: mudesign


Opening Show für die Ausstellung Hoffnung – Hope – Espoir – Esperanza


C-UNST Masken

Die Darstellerinnen spielen mit den C-UNST Masken und den Spuren_sledi der Künstlerin Tanja Prušnik.

Linien und Formen der Masken leiten die Darstellerinnen in ihren Bewegungen. Figuren entstehen, die miteinander, mit dem Raum und den Spuren, die wir hinterlassen, interagieren und in Beziehung treten. Ausgelotet wird dabei der Umgang mit Nähe und Distanz, diesen räumlichen und emotionalen Verhältnissen, die aktuell immer wieder neue Bedeutung erfahren.

Durch das Spiel wird die kunstvolle Gebrauchsmaske, der Mund-Nasen-Schutz, theatralen Maske, mit Bezug auf eine Tradition vom antiken Theater bis zur Commedia dell’arte und expressiven Masken.

Darstellerinnen:Mara Koppitsch, Maja Sikanic, Marion Wölfner
Cello:Ivan Turkalj
Inszenierung:Marie-Therez Lorenz

Performance anlässlich der Ausstellungseröffnung am 25. Juni 2020 in der AG18 Urban Art Gallery


Trailer




Projekte 2016–2018

TRISTAN ISOLDE DESASTER

2. Preis der Jury bei den Heidelberger Theatertagen 2017

Tristan Isolde Desaster

Uraufführung
Frei nach dem «Roman von Tristan und Isolde» von Joseph Bédier

Inspiriert von einer tiefenpsychologischen Analyse des Tristan-Isolde-Mythos über das Verliebtsein, die die alte Geschichte brandaktuell erscheinen lässt, werfen wir einen etwas anderen Blick als gewöhnlich auf das Liebespaar und ihre sogenannte „wahre und große Liebe". Mit einem Augenzwinkern und viel Wortwitz.

Sechs SchauspielerInnen erschaffen mit fünf Holzbrettern eine magische Welt, die das Publikum in Sekundenschnelle durch Raum und Zeit gleiten lässt. Sie verkörpern nicht nur mehrere Rollen, sie sind auch Manipulateure der Objekte. Oft entsteht eine richtige Choreographie der Bretter. Ein Live-Musiker/-Percussionist kreiert das klangliche Universum.

Spiel:Klemens Dellacher, Viktoria Hillisch, Santo-Pablo Krappmann, Benjamin Petermichl, Sofie Pint, Marion Steinbach
Musik:Markus Zahrl
 
Konzept, Regie, Dramaturgie:Marie-Therez Lorenz
Assistenz:Lisa Wagner
Stück, Dramaturgie:Julian Friedrichs
Bühne, Ausstattung, Kostüm:Luisa Fillitz
Technische Leitung:Christoph Ratz
Lichtkonzeption:Katharina Mackowiak
Produktion: Siglind Güttler
Hospitanz: Janika Güttler
  
Premiere:4. Oktober 2016 // Brick-5, Wien
2016: 5., 6., 19.–22. Okt & 7.–9. Nov. // Brick-5, Wien
21. Okt. & 8. Nov. Aufführungen für Schulklassen // Brick-5, Wien
2017: 27. Oktober // Karlstorbahnhof I TiKK, Heidelberg
2018: 9., 10. und 24. April // OFF Theater/OPEN.BOX, 1070 Wien

Die Wiederaufnahme fand mit Unterstützung der Stadt Wien statt.

Fotogalerie

(auf Pfeil rechts im Bild klicken)

© Michael Giefing

Trailer



Pressestimmen


Artikel im Online-Magazine Kultur-Schatulle:
"Faszinierender Bretter-Reigen mit Wortwitz" (Mai 2018)

Kultur-Tipp im Profil:
"Liebesdesaster" (23. April 2018)

Artikel in der Kronen Zeitung:
"Tristan Isolde Desaster" (8. März 2018)

Artikel im Mannheimer Morgen:
"Lustvolles Liebesgeplänkel" (3. November 2017)

Artikel im Falter:
"Die Bretter, die alles Mögliche bedeuten" (12. Oktober 2016)

Artikel auf der gesellschaftspolitischen Website der Bank Austria:
"Wie man mit wenigen Mitteln Magie erzeugt" (Oktober 2016)

Artikel in der Wiener Bezirkszeitung:
"Crowdfunding-Projekt für Hietzinger Theaterstück" (5. Juli 2016) "Der Tristan in jedem von uns" (13./14. Juli 2016)


Publikumsreaktionen


"Schon lange war eine Inszenierung nicht mehr so bezaubernd, ein Ensemble so begeisternd"
"Erfrischend, einfallsreich,originell und liebevoll."
"Modern, unterhaltsam, phantasievoll. Ein Genuss!"
"Es ist ein Wahnsinn, was man mit 5 Brettern und 6 Schauspielern machen kann! Chapeau!"
"The story psychologically deep, but also light and comical in many moments"
"Spritziger text, super Choreography"
"Habe sehr viel gelacht, während ich die Präzision Eures Minimalismus sehr bewundert habe."
"Diese neue Fassung von Tristan und Isolde war in vielerlei Hinsicht überraschend. Durchwegs im positiven Sinn."



Crowdfunding


Wir freuen uns sehr über den großartigen Erfolg unserer Crowdfunding-Kampagne auf wemakeit.com: 83 Unterstützer haben unser Projekt mit insgesamt € 10.245,– unterstützt! Wir danken allen auf das Herzlichste!


Dossier


Download Dossier TRISTAN ISOLDE DESASTER (PDF)
Stand Februar 2018



Projekt 2015

ERRANCES AMOURESQUES

Errances Amouresques

Erster Entwurf einer zeitgenössischen Überschreibung von Tristan und Isolde: eine Work-in-Progress-Präsentation in französischer Sprache.

Wo:Theâtre de Verre, Paris
Wann:28. und 29. Januar 2015
Spiel:Fadila Belkacem, Cyril Benoît, Tristan Burlot, Elodie Monteau, Preben Rongve, Méliné Ter Minassian
Livemusik:Alexandre Jean
Idee, Konzept, Regie:Marie-Therez Lorenz
Regie­assistenz:Florence Mato
Dramaturgie:Ioana Jarda
Ausstattung, Kostüm:Ida Grujic
Licht­kreation:Philippe Chauvin

Fotogalerie

(auf Pfeil rechts im Bild klicken)


Trailer



Team

Marie-Therez LorenzMarie-Therez Lorenz
Künstlerische Leitung, Regie, Dramaturgie, Training, Produktion

Marie-Therez Lorenz wandte sich dem Theater erst nach einem abgeschlossenen Jusstudium und einigen Jahren als Unternehmensberaterin bei der Boston Consulting Group zu. Es folgte eine umfassende schauspielerische Ausbildung in Wien (Noemi Fischer) und bei diversen namhaften internationalen Acting Coaches in Los Angeles, London und Paris (u.a. Bernard Hiller, Bob MacAndrew, Robert Castle). Stimm-, Gesang-, Tanz- und Pilatestraining nehmen seit jeher einen besonderen Stellenwert ein.
Als Kernmitglied der Theatergruppe Rosengewitter spielte sie einige Jahre in Wien und tourte durch Österreich und Deutschland, u.a. Drachengasse Wien, Treibhaus Innsbruck, Admiralspalast Berlin. In den Stücken von Rosengewitter vereinten sich große poetische Texte, polyphone und rhythmisierte Sprachgestaltung, improvisierte Livemusik und Tanzelemente. Daneben wirkte sie in einigen Kurz-/Langfilmen und Hörspielen mit.
2010 ließ sich Marie-Therez Lorenz nicht nur aus Liebe zur Stadt und Sprache in Paris nieder: der lustvolle, ungehemmte Umgang mit Kreativität sowie der verspielte, körperliche Zugang zum Theater in dieser Stadt begeistern sie noch heute.
Sie erweiterte und vertiefte ihre Ausbildung als Schauspielerin und Regisseurin, insbesondere in der internationalen Theaterschule von Jacques Lecoq. Hier erwachte ihre Lust zu inszenieren und eigene Stücke zu entwickeln. Bühnenbildnerische Kenntnisse erwarb sie im Lehrgang des szenographischen Instituts dieser Schule (Laboratoire d’Étude du Mouvement).
Marie-Therez Lorenz spielte und sang auf Pariser Bühnen und sammelte Erfahrungen als Regieassistentin, u.a. mit Collectif Quatre Ailes, Compagnie Belombre, L’Art Mobile. 2014 gründete sie die Compagnie ILIOS Théâtre und widmete sich ihrer ersten eigenen Regiearbeit, die Anfang 2015 als Work in Progress in Paris gezeigt wurde.
Mitte 2015 verlegte sie ihren Lebensmittelpunkt wieder nach Wien und schloss 2016 ihre sechsjährige Ausbildung zur psychodynamischen Coach am institut für integrale psychologie (Starnberg, D) ab.
Sie ist als freie Regisseurin tätig und bietet Trainings für Physical Theatre, Sprache und Stimme sowie Schauspiel an.
www.marietherezlorenz.com


Julian FriedrichsJulian Friedrichs
Autor

Julian Friedrichs wurde 1981 in Oldenburg geboren und wuchs in Leer/Ostfriesland auf. Das platte Land bot viel Raum um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Nach der Schule führte es ihn nach Wien wo er eine Schauspielausbildung abschloss.
Die nächsten Jahre arbeitete er als Schauspieler, 1. und 2. Kameraassistent, Regieassistent, Online Redakteur beim ORF, Junior Producer, Werbetexter und freischaffender Autor. Zudem absolvierte er ein Masterstudium für Film- und Fernsehproduktion.
Seit 2016 studiert Julian Drehbuch / Dramaturgie im Master an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam. Er führt Regie bei eigenen Filmprojekten und schreibt für Theater, Film und Fernsehen.


Luisa FillitzLuisa Fillitz
Szenographie, Ausstattung, Kostüm, Training, Produktion

Luisa Fillitz studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und in Bern (Diplom 2010) sowie 2007/08 Kulturanalyse- Vermittlung und Kunstphilosophie an der ZHdK, der Züricher Hochschule der Künste. Neben dem Studium absolvierte sie eine Tanzausbildung in Modern, Jazz, Ballett, Afro und tänzerische Akrobatik und arbeitete 2008-2010 als freie Mitarbeiterin in der Galerie Artmark in Wien.
Um die Verbindung von bildender Kunst und Bewegungstheater weiter auszubauen, ging sie 2011 nach Paris, wo sie das Laboratoire d’Étude du Mouvement der École Internationale de Théâtre Jaques Lecoq absolvierte. Im Anschluss folgten Regieassistenzen unter anderem für den Kunst-, Tanzfilm Lafnetscha in Bozen sowie für die Oper Figaros Hochzeit in einer Wiener Gemeinschaftsproduktion der Universität für Musik und darstellende Kunst mit der Orangerie Schönbrunn. 2013 leitete sie das Atelier G/gestalten für das Marionettentheater Salzburg. Gleichzeitig begann sie als künstlerisch-wissenschaftliche Assistentin im Atelier Rollier in Wien, wo sie bis 2017 tätig war.
Derzeit in Brüssel lebend, forscht sie im Rahmen des künstlerischen Postmaster Research Programs von a.pass (advanced performance and scenography studies/ Posthogeschool voor Podiumkunsten vzw) im Spannungsfeld von Raum, Bewegung und Performance. Daneben ist sie - stets am Schnittpunkt zwischen bildender- und darstellender Kunst -freischaffend an unterschiedlichen künstlerischen Projekten beteiligt, unter anderem für das Labor für kreatives Theater.


Siglind GüttlerSiglind Güttler
Produktion

Siglind Güttler ist seit den 1990er Jahren in der Kulturbranche tätig. Zunächst in der Kulturvermittlung, mit dem Schwerpunkt museumspädagogische Konzepte für Kinder und Jugendliche zu entwickeln, wechselt sie Ende der 90er in den Bereich der darstellenden Künste. Seither arbeitet sie als Produktionsleitung sowohl für internationale Festivals wie den Wiener Festwochen, Impulstanz, Viennale, donaufestival, Glatt & Verkehrt, Into The City mit Künstlern und Companies wie Dammaged Goods/ Meg Stuart, Peter Sellars, Yoko Ono, Gob Squad, The Tiger Lillies, 400 ASA Nord, Peter Zadek... sowie im kontinuierlichen Programmablauf des Hundsturms commissioned by Volkstheater u.a. mit makemake productions, Yasmin Hafedh, Mieze Medusa, BOEM*... als auch in der freien Szene u.a. mit Gods Entertainment, Theater.punkt/Sabine Mitterecker, MIASMA, Saint Genet in Kooperation mit unterschiedlichen Spielorten in Wien wie der Ankerbrotfabrik, f23.wir.fabriken, WuK, Kunsthaus Weiz.



Atelier

PHYSICAL THEATRE TRAINING

BEWEGEN – IMPROVISIEREN – KREIEREN


Wochenend-Workshops und Trimester-Trainings basierend auf Jacques Lecoqs Pädagogik. Das körperliche Spiel und eine kollektive, kreative Theaterarbeit stehen im Vordergrund. Schauspiel als Kreation, nicht Interpretation!

Inhalte:

  • Wir untersuchen Bewegungen und ihre Dynamik, Körper-Haltungen und Gesten.
  • Über Improvisationen nähern wir uns dem Spiel und seinen Gesetzmäßigkeiten.
  • In Kleingruppen werden selbständig Szenen erfunden und erarbeitet.

Ziele:

  • Mehr Körperbewusstheit & Präsenz, erweitertes Bewegungsrepertoire
  • Bereicherung und Differenzierung des Ausdrucks, Toolset für Figurenentwicklung
  • Körperliches, lustvolles und authentisches Spiel
  • Gesteigerte Sensibilität und Kreativität, Abbau von Blockaden

Zielgruppe:

Schauspielende und alle Theaterinteressierte (Clowns, Performende, Tanzende, RegisseurInnen, AutorInnen, BühnenbildnerInnen etc.) – vom Grünschnabel bis zum alten Hasen, der sich mit einem Training fit halten will.

Rahmen:

Das Training bietet einen geschützten Raum für ein Sich-Ausprobieren und schöpferisches Verwirklichen von Idee in einer Atmosphäre von Freude, Sensibilität und Humor.

Von: Marie-Therez Lorenz

Meine Theaterarbeit ist von unterschiedlichsten didaktischen und künstlerischen Strömungen geprägt, die sie im Laufe ihrer (internationalen) Ausbildung und Arbeit als Schauspielerin und Regisseurin schätzen gelernt hat. Insbesondere die bewegungs- und improvisationszentrierte Pädagogik von Jacques Lecoq (Paris), aber auch sprachinszenatorische und chorische Spielzugänge, Ansätze amerikanischer Acting Coaches, langjährige Körper-, Stimm- und Spracharbeit, Gesangs- und Tanztraining sowie ihre Ausbildung zur psychodynamischen Coach.

Aktuelle Termine:

ACHTUNG

Aufgrund der Covid-19-Situation halten wir unser Training ab sofort online!

Outdoor-Training

Montags, 16:00–19:00
Ab 9. November

Themenschwerpunkt:
MUSIK & SOUND - was ist die räumliche Essenz eines Musikstückes? wie kann ich dieses bewegend darstellen? wie kann ich Musik zur Partnerin machen, mit, für oder gegen die ich spiele? wie kreiere ich den passenden Sound für eine Szene?

Facebook Event
Flyer (PDF)

Ort ONLINE (Plattform wird noch bekannt gegeben)
   
Preis € 22 pro Einheit (à 3 Stunden)
Block von 5 Einheiten: € 100 Euro
Mindestzahl: 4 TeilnehmerInnen
   
Anmeldung Mail und Anzahlung
IBAN: AT89 2011 1280 2118 9103
   
Kontakt Marie-Therez Lorenz / +43 699 1291 1351 /


TRAINING FÜR STIMME, SPRACHE UND AUSDRUCK

Stimme und Sprache reagieren sehr sensibel auf langjährige und momentane körperliche und emotionale Verhältnisse – ich verfolge daher einen ganzheitlichen Trainingsansatz, den ich gezielt auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimme.
Ich arbeite mit den effizientesten und nachhaltigsten Methoden und Zugängen, die ich im Laufe meiner langjährigen Auseinandersetzung mit Atem, Körper, Bewegung, Tanz, Stimme, Sprache, Text, Gesang, Schauspiel und Psyche kennengelernt habe.

Ziele:

  • Resonanzreiche, tragfähige, gesunde Stimme
  • Souveräne Stimmführung für eine ausdrucksstarke Sprache
  • Artikulatorische Klarheit
  • Gedankliche Klarheit (lesend, frei redend, schauspielend)
  • Freier und ungehemmter körperlicher Ausdruck
  • Stimmliche, sprachliche und körperliche Präsenz
  • Positives Körpergefühl und ausbalancierte Spannungsverhältnisse
  • Natürlich fließender Atem
  • Zugang zu Gefühlen und ihr authentischer Ausdruck
  • Abbau von Blockaden

Inhalte:

  • Stimm-, Stimmpflege- und Gesangsübungen
  • Artikulationsübungen
  • Arbeit mit Text (Gedanken pointieren, Haltung einnehmen etc.)
  • Stegreifrede und Improvisation
  • Vortrags- und Gesprächssimulation
  • Videotraining
  • Entspannungsübungen, Massage
  • Tonustherapie, Alexander Technik und myofunktionelle Therapie
  • Wahrnehmungssensibilisierung von Atem, Körper, Haltung und Bewegung
  • Elemente aus dem psychodynamischen Coaching

Zielgruppe:

Für alle, die ihre Stimme und Sprache sowie ihren körperlichen Ausdruck entwickeln möchten: SchauspielerInnen und ModeratorInnen, Vortragende und Lehrende, ManagerInnen und VerkäuferInnen, Jobsuchende und PodcasterInnen sowie alle, die einfach Lust haben, ihren sprachlichen, stimmlichen und körperlichen Ausdruck zu verfeinern und zu erweitern.

Von:Marie-Therez Lorenz
Ort:Kupelwiesergasse 12, 1130 Wien
Zeit:nach Vereinbarung

SCHAUSPIEL EINZELUNTERRICHT

Inhalte:

  • Körper und Bewegung
  • Stimmführung
  • Improvisation
  • Sprach- und Rollengestaltung
  • Szenenarbeit
  • Entspannung, Konzentration, Wahrnehmung
  • Blockadenabbau

Gerne begleite ich die Vorbereitungen für:

  • Aufnahmeprüfungen an Schauspielschulen
  • die Bühnenreifeprüfung vor der paritätischen Kommission
  • ein Casting
Von:Marie-Therez Lorenz
Ort:Kupelwiesergasse 12, 1130 Wien
Zeit:nach Vereinbarung

Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder Telefon.


Kontakt

ILIOS Théâtre
Verein für darstellende Künste
Kupelwiesergasse 12/4
1130 Wien

+43 699 1291 1351 / Marie-Therez Lorenz (künstlerische Leitung)


www.iliostheatre.com

Hier für den Newsletter eintragen:  
ILIOS Théâtre (Theateraufführungen)

ILIOS Théâtre Atelier (Trainings&Workshops)

Bankverbindung:
ILIOS Théâtre - Verein für darstellende Künste
IBAN: AT632011182793671000
BIC: GIBAATWWXXX

Impressum und Datenschutzerklärung
Impressum und Datenschutzerklärung erhalten Sie hier als Download (PDF)

Konzeption und Design: strategie und vision
Foto Background: Daniela Guillod


Pressekontakt

Kailuweit Kulturkommunikation
Mag. Andreas Huber
+43 699 1049 5628 

www.kailuweit-kultur.com


Partner & Sponsoren

Wien Kultur XOCOLAT XOCOLAT
nach oben